veranstaltungen 2017

.


 


info-do
07.09.
19.00h

wenn die reise zum reinfall wird. meine rechte bei reisemangel

 

rechtsanwalt dr. johannes kalb,
meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb

was ist, wenn der flug in den urlaub verspätung hat oder ausfällt? was ist, wenn das hotel nicht am strand, sondern an einer schnellstraße liegt? der urlaub kann voller böser überraschungen stecken. der vortrag informiert über die rechte, dem urlauber in  solchen fällen zustehen.

fr/sa 
06.10.
07.10.

8. ansbacher erbrechtstage

fachveranstaltung für rechtsanwälte und fachanwälte für erbrecht

moderation: rechtsanwalt markus pferinger, meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb

rechtsanwalt dr. olaf schermann, fachanwalt für erbrecht:

"aktuelle rechtsprechung und neueste entwicklungen im erbrecht"

 


di
24.10.
12.30h

7. kkb krankenhausrechtstag

fachveranstaltung des klinik kompetenz zentrum bayern eg in kooperation mit der meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft für klinikvorstände und leitende verwaltungsangestellte

rechtsfragen der patientenabrechnung, christine krieg, meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb, fachanwältin für medizinrecht

rechtsgrundlagen der krankenhausbehandlung, christoph heppekausen, leiter der bkg stabsstelle recht 

moderation: prof. dr. alexander schraml

 

mi
25.10.
19.00h

datenschutz ganz neu – was die eu datenschutzgrundverordnung für unternehmen bringt

veranstaltung der feuerbach akademie ansbach in kooperation mit der ihk nürnberg für mittelfranken und dem bund der selbstständigen für Unternehmer, Selbständige und Geschäftsleiter

referent:

thomas kranig, präsident des bayerischen landesamtes für datenschutzsicherheit, ansbach

am 25.05.2018 tritt europaweit die datenschutzgrundverordnung in kraft und löst das bundesdatenschutzgesetz ab. was beinhaltet die verordnung? was sind die unterschiede zur bisherigen rechtslage? wie können sich unternehmen vorbereiten? was müssen unternehmen zwingend angehen? über all das und mehr wird die veranstaltung informieren. zum Referenten: thomas kranig ist präsident des bayerischen landesamtes für datenschutzsicherheit mit sitz in ansbach und von berufs wegen ausgewiesener experte der materie. außerdem ist er autor einschägiger veröffentlichungen insbesondere zur datenschutzgrundverordnung.

 


di
09.11.
09.30h

kommunalabgabenrecht in bayern. aktuelles zu leitungsgebundenen einrichtungen

fachveranstaltung für gemeinden, bürgermeister und leitende verwaltungsangestellte

dr. juliane thimet, direktorin des bayerischen gemeindetages

michael haug, ministerialrat des bayerischen staatsministeriums für umwelt und verbraucherschutz

die referenten berichten zu neuesten entwicklungen in der verwaltungspraxis und rechtsprechung zu aktuellen rechtlichen und tatsächlichen problemstellungen der beitragserhebung bei leitungsgebundenen einrichtungen. michael haug wird über die strukturen der wasserversorgung und erforderliche maßnahmen im hinblick auf versorgungssicherheit, sichere betriebsorganisation u.a. aus sicht des ministeriums referieren.

 

mi
22.11.
19.00h

betriebliche altersversorgung - das unternehmen zukunftsfähig machen

fachveranstaltung für unternehmer, geschäftsleiter und personalleiter

anton wittmann, wittmann finanzgruppe ansbach, betriebswirt bav (fh), dozent für betriebliche altersversorgung

rechtsanwalt harald schwarz, meyerhuber rechtsanwälte partnerschaft mbb, fachanwalt für arbeitsrecht

in zeiten von facharbeitermangel und schrumpfender renten gewinnt die betriebliche altersversorgung immer mehr an bedeutung. für unternehmen ist die betriebliche altersversorgung eine möglichkeit, für neue mitarbeiter attraktiver zu werden und die vorhandenen mitarbeiter zu binden.

die komplexität der materie lässt allerdings viele unternehmen vor der einführung von versorgungssystemen zurückschrecken. gleichzeitig haben mitarbeiter einen gesetzlichen anspruch auf entgeltumwandlung und können so ihrem arbeitgeber das thema betriebliche altersversorgung aufzwingen.

oft werden allerdings auch die mit betrieblichen versorgungszusagen einhergehenden risiken verkannt. suggeriert doch die durchführung über versicherungen oder unterstützungskassen, dass man damit nichts mehr zu tun habe. tatsächlich handelt es sich aber primär um ein eigenes versorgungsversprechen des arbeitgebers, das zu erfüllen ist. fehler in der durchführung können dann zur haftung des arbeitgebers führen.

die referenten informieren umfassend über die durchführungswege der betrieblichen altersversorgung und geben praktische hinweise zur vermeidung rechtlicher fallstricke.